Konfetti macht soziale Netzwerke besser.

Konfetti macht (verkohlte) Weihnachtsplätzchen besser

Verbrannte Weihnachts-Plätzchen mit Konfetti

„In der Weihnachtsbäckerei
gibt es manche Leckerei
Zwischen Mehl und Milch
macht so mancher Knilch
eine riesengroße Kleckerei…“ (Rolf – da Boi – Zuckowski)

Naja, also wenn man die Realität aus diesem romantisierten Bild vom lustigen Plätzchenbacken herausfiltert, bleibt als Ergebnis häufig nur „die Kleckerei“ stehen. Nicht nur, dass man sich über hartnäckige Teigreste vom letzten Jahr ärgern muss, die erst mühselig von den Plätzchenformen abgepult werden müssen. Hat man dann endlich das leidige Rätsel um das perfekte Zucker-Mehl-Verhältnis im Teig gelöst und es geschafft, dass sich nicht jedes ausgestochene Sternchen beim Transport aufs Backbleck wieder in ein unförmiges Etwas verwandelt, sind am Ende alles was bleibt: die Spuren in der Küche. Als wäre das alles nicht genug, vergisst man bei all dem Stress (und Glühwein) dann natürlich auch noch, dass die Kekse schon viel zu lang im Ofen sind.

Um bei Oma und Opa dennoch auftrumpfen zu können, muss also ordentlich gepfuscht werden.

Unser Tipp: Konfetti drauf und fertig!

Und dann Kommentare wie „das wäre doch nicht nötig gewesen“ und „die sind aber schön kross“ einfach dankend annehmen und nicht weiter hinterfragen.

 

Konfetti macht (verkohlte) Weihnachtsplätzchen besser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *